Milchzähne und Durchbruchzeiten

Milchzähne bilden sich schon während der 6.-8. Schwangerschaftswoche in Form der so genannten Zahnleisten. Zum Zeitpunkt der Geburt sind die Säuglinge zahnlos. Der Durchbruch der ersten Milchzähne erfolgt etwa im Alter von 6 Monaten. Die Zähne des Unterkiefers brechen meist kurze Zeit vor denen des Oberkiefers durch.

In der Zeit des Zahndurchbruchs reagieren die Kinder oft mit Fieber, sind unruhig und klagen über Unwohlsein. Die verbreitete Auffassung, dass viele Kinderkrankheiten in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Milchzahndurchbruch stehen, kann aus zahnärztlicher Sicht nicht bestätigt werden.

Zuerst brechen die mittleren Schneidezähne, dann die zweiten Schneidezähne und schließlich die Backen- und Eckzähne durch. Mit Beginn des 3. Lebensjahres hat das Kind im Allgemeinen das vollständige, aus 20 Zähnen bestehende Milchgebiss. Durchbruchszeiten:

Erster Milchzahn 6-8 Monate
Zweiter Milchzahn 8-12 Monate
Milcheckzahn 16-20 Monate
Erster Milchbackenzahn 12-16 Monate
Zweiter Milchbackenzahn 20-30 Monate

Die genannten Zahndurchbruchszeiten können stark variieren. So gibt es neben Kindern, die sehr früh "zahnen" (in seltenen Fällen sind untere mittlere Schneidezähne bereits bei der Geburt vorhanden) auch "Spätzahner",  bei denen erst nach etwa zehn Monaten die ersten Zähne durchbrechen.

Milchzähne haben besondere Bedeutung als "Platzhalter" für die bleibenden Zähne, die sich als Zahnkeime unter den Milchzähnen entwickeln.

Geht ein Milchzahn verloren, z.B. durch Karies, wird der Platz für den bleibenden Zahn nicht offen gehalten, da die Nachbarzähne in die Lücke kippen können. Das kann später zu Störungen im Zahnwechsel und zu Fehlstellungen im bleibenden Gebiss führen. Grundsätzlich muss deshalb jeder Milchzahn so lange erhalten werden, bis er als Platzhalter nicht mehr benötigt wird, d.h., bis der durchbrechende bleibende Zahn den ihm zustehenden Platz einnehmen kann.

Eine gute Mundhygiene und die regelmäßige Kontrolle des Gebisses durch den Zahnarzt sind somit bereits im Kindesalter eine Investition in die Zukunft.

Daher unsere Ratschläge:

  • Gesunde Ernährung; möglichst wenig zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten

  • Gründliche Zahnpflege mit einer fluoridhaltigen Zahncreme, mind. zweimal täglich
    (nach dem Frühstück und nach dem Abendessen)

  • Regelmäßige zahnärztliche Untersuchung (zweimal im Jahr)

  • Vermeiden aller gebissschädlichen Angewohnheiten (sog. Habits)

  • Behandlung der kariösen Milchzähne