Zahnseide - die Ergänzung zur Zahnbürste

Die Zahnseide ist das geeignete Hilfsmittel zur regelmäßigen Reinigung der Zahnzwischenräume. Die Zahnbürste allein schafft dies nicht. Ca. 40% der Zahnoberfläche werden durch das Zähneputzen nicht erreicht. Hier hilft die Zahnseide. Leider liegt der Verbrauch in Deutschland nur bei vier Metern pro Jahr. Zahnärzte empfehlen hingegen 150-180 Meter.

Es gibt gewachste und ungewachste Zahnseide, mit Fluoriden beschichtet und mit Minzgeschmack versehen.

Für Ungeübte wird die gewachste Zahnseide empfohlen, da sie zunächst leichter in die Zahnzwischenräume eingeführt werden kann.

Als weitere Alternativen zur Reinigung der Zahnzwischenräume stehen Zahnhölzer, Mundduschen und "Zahnzwischenraumbürsten" zur Verfügung.

Zahnhölzer sind so geformt, dass sie Verletzungen des Zahnfleisches vorbeugen. Sie können aber nur bei größeren Zahnzwischenräumen angewendet werden.

Mundduschen können fest anhaftende Beläge nicht entfernen, sondern spülen nur durch das Zähneputzen bereits gelöste Zahnbeläge oder Essensreste weg. Daher wird die Munddusche auch nur nach dem Essen empfohlen.

Zahnzwischenraumbürsten gibt es in einer großen Zahl an Formen. Bei der Auswahl sollte der Rat des Zahnarztes hinzugezogen werden.
Zahnzwischenraumbürsten können Zahnzwischenräume wie auch Zahnersatz (Brücken) reinigen.